Donnerstag, 12. Januar 2017

Mein Bastelzimmer momentan

Nachdem mich einige gefragt haben, wie ich das eine oder andere aufbewahre, zeige ich hier nun mal mein Bastelzimmer. Ich habe es ja schon mal vor längerer Zeit hier gezeigt, aber es ändert sich ja doch ständig was. Also - Achtung - viele Fotos:

Meine Stampin up-Stanzer:

Ein Teil meines Hauptschreibtisches (Marker - Klebebänder/Kleber - Scheren - sonstige Papiere - Acrylblöcke - Schneidebrett  usw.):

Hier noch mal etwas weiter weg:

 Mein Stempelkissen-Regal auf meinem Bastelschreibtisch:

Sammlung verschiedenster Papiere:

Hier meine Stampin Up-Papiere auf dem neuen Schreibtisch(wie schon im letzten Post ausführlich gezeigt):


Ein Blick zu meinen Stampin up- Stempeln und der BigShot:

Links und rechts am Regal und an der Wand habe ich die Magnetstreifen für die Thinlits angebracht:


Hier der "BigShot-Tisch" mit den Holzstempelsets darüber (auf dem Foto ist übrigens meine liebe Susanne - die beste Freundin der Welt!!! - ihr kennt sie vielleicht von www.stempelscheune.blogspot.de):

Meine (momentag wenig bis nicht gefüllte) Produktecke:

Mein "Tabletop" das mir der Christian selbst gebaut hat. Super für Produktfotos. Man kann verschiedene Papierhintergründe einspannen.

Und so archiviere ich meine Stempelsets. Mein eigener Katalog. Jedes neue Set wird bei "Ankunft" sofort hier abgestempelt, bekommt eine laufende Nummer und so kann ich (ohne blöd am Regal zu suchen) mir den passenden Stempel suchen. So kann man auch schön alte Stempel schnell mit neuen kombinieren.

 Hier ein Beispiel mal etwas näher:
 Natürlich muss die richtige Nummer dann immer noch auf die Box geklebt werden.

Den 3. Schreibtisch muss ich Euch ja auch noch zeigen. An dem wird nicht gebastelt, sondern nur meine DaWanda-Verkäufe verpackt oder der Laptop abgestellt. Innen sind aber in Kisten noch viiiiiiele Stempel von anderen Herstellern. Diese habe ich in die alten Stampin up-Boxen getan. Nur diese muss ich noch irgendwann mal katalogisieren. Das schiebe ich schon sehr lange vor mir her, weil das in einem Tag nicht geschafft ist. Und irgendwas kommt da immer dazwischen. Naja man braucht ja noch Ziele, gell?!

Ja, das war´s dann auch schon. Schöne weiße Ikea-Regale habe ich nicht, für das Geld habe ich lieber neue Stempel gekauft. Ich denke, ich hab in meinem kleinen Zimmer (mit Schrägen) jeden Zentimeter ausgenutzt. Es sieht alles etwas zusammengestöpselt aus (ich glaube mehr verschiedene Holzsorten in einem Zimmer hat kaum jemand, aber egal). Mich stört das aber nicht weiter, denn für mich war die Funktionalität und die Nutzung des kleinen Raums viel wichtiger.
Ich hoffe, Euch hat der kleine "Rundgang" gefallen.

Ich wünsche Euch allen noch eine schöne kreative Restwoche.

Liebe Grüße, Eure Antje


Kommentare:

  1. Wow, toll! Und ich dachte, *ich* hätte viel 😆 Danke für den Rundgang, das mit dem Katalogisieren muss ich auch unbedingt machen.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ist eine mega Arbeit - aber danach wenn man es nutzt ist man heilfroh. Viel Spaß dann damit.
      Liebe Grüße, Antje

      Löschen
  2. Willst du uns neidisch machen??? *g*. WOW ganz toll. Ein kleines bißchen neidisch bin ich schon. Ganz ganz toll.

    AntwortenLöschen
  3. Willst du uns neidisch machen??? *g*. WOW ganz toll. Ein kleines bißchen neidisch bin ich schon. Ganz ganz toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich will niemanden neidisch machen. Ich selbt bin auch kein neidischer Mensch, und deswegen liegt mir sowas auch fern. Habe ja auch viele Jahre gebraucht, bis es jetzt so aussieht.
      Liebe Grüße, Antje

      Löschen
  4. Huhu das ist ja ne mega tolle Sammlung was du da hast, ein tolles bastel Paradies hast du dir gemacht. Sind deine Stempelkissen Regale die teile aus der Ikea?Lg und danke für den Rundgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helena, danke für dein Kompliment. Das Stempelkissenregal ist nicht von IKEA sondern eigentlich verschiebbare Schubladeneinleger für A4-Papiere aus Schreibtischen.
      Liebe Grüße, Antje

      Löschen